Projekte 2018

Die diesjährige Projektphase hat nach zwei Kieztreffen, auf denen die Anwohnenden Projektvorschläge gemacht und dann über diese abgestimmt haben, ein Ende genommen. Einige dieser Projekte sollen 2019 wieder stattfinden und andere Projekte können erst im kommenden Jahr umgesetzt werden, haben aber ihren Planungsanschub schon in 2018 gefunden.

Um Ihnen einen Eindruck von unserem Projektjahr 2018 zu vermitteln, sind die von uns unterstützten Projekte folgend aufgelistet.

Zwei Flohmärkte
Fahrradselbsthilfewerkstatt
Kiezwettputzen
Mehrmalige Generationentreffen im Casa Reha
Kunst aber gut
Sitz- und Liegeplattform am Weigandufer
Umgestaltung des Truseplatz

Flohmärkte

Am 13.10.2018 haben wir in Kooperation mit den Stadtteilmüttern Neukölln einen Flohmarkt auf dem Hertzbergplatz veranstaltet. An über 40 Ständen konnten man kaufen und verkaufen, was das Herz so begehren mag. Zudem gab es leckeres Essen und eine Hüpfburg für Kinder. Die Atmospähre war genau richtig für einen kleinen Samstagsspaziergang durch den Kiez. Alle Menschen, mit denen wir auf dem Flohmarkt gesprochen haben, haben betont, wie sehr sie sich über einen weiteren, wenn nicht sogar regelmäßigen Flohmmarkt, freuen würden.

Deshalb haben sich weitere Anwohnende und die Stadtteilmütter Neukölln für eine zweite Runde entschieden. Am 01.12.2018 hat dann der zweite Flohmarkt stattgefunden. Wenn auch ein paar Grad weniger, bei Tee und anderen warmen Getränken war die Atmosphäre wieder sehr ausgelassen und entspannt.

An dieser Stelle möchten wir uns insbesondere bei den Stadtteilmüttern Neukölln für diese Idee, das Werbung machen durch Aufhängen von Flyern und das fantastische Essen auf den Flohmärkten bedanken. Des Weiteren gilt unser Dank den Anwohnenden, die in der Umsetzung des zweiten Flohmarkts mitgewirkt haben. Ob es das Aufhängen von Flyern war oder das Aufräumen des Hertzbergplatzes nach dem Flohmarkt, ohne diese Unterstützung könnten wir solche Projekte nicht stemmen.

Im Jahr 2019 möchten wir wieder Flohmärkte ermöglichen. Wenn Sie Interesse haben, mit uns einen Flohmarkt zu organisieren oder auch Flyer in ihrer Umgebung aufzuhängen, dann kontaktieren Sie uns gerne.

Vielleicht bis zum nächsten Flohmarkt!

Fahrradselbsthilfewerkstatt

An vier Terminen konnte man im Harzer Kiez mit einem erfahrenen Anwohnenden sein Fahrrad reparieren. Das Projekt wurde aus unserem Anwohnendenfond finanziert. Dies hat ermöglicht, dass man zur der mobilen Fahrradwerkstatt kommen konnte, um sein Fahrrad wieder verkehrstauglich zu machen. Drei Mal fand dies auf dem Schulhof der Hans-Fallada-Schule statt, ein Mal standen wir auf dem Harzer Kiezfest. Wir haben uns über jede Person gefreut, der wir mit diesem Projekt weiterhelfen konnten. Unser Dank gilt dem Projektinitiator für die Ausführung seiner tollen Idee.

Kiezwettputzen

Bei Musik und einem kleinen Wettbewerb ging es darum, auf die Vermüllung im Kiez aufmerksam zu machen und mit Reinigungsutensilien der Kehrenbürger (BSR) den Kiez zu putzen. Ca. 30 Menschen haben sich uns angeschlossen. Unsere Endstation war der Hertzbergplatz, wo wir alle zu einer Sieger*innenehrung zusammengekommen sind und den Abend gemütlich ausklingen lassen haben. Auch im kommenden Jahr freuen wir uns wieder über jede Person, die mit uns den Kiez putzen möchte und sich einfach unserem Straßen-Putz-Zug anschließt.

Wir möchten uns bei den drei Organisator*innen für dieses Projekt bedanken, die alle Anwohnende im Harzer Kiez sind und die im Vorfeld in Zusammenarbeit mit uns diese Veranstaltung geplant haben. Unser Dank gilt auch dem Musiker, der während der Veranstaltung für Stimmung gesorgt hat. Außerdem hat dieser eine Putzhymne auf die Melodie des Liedes Frère Jacques geschrieben, was während des Kiezputzes rauf und runter gesungen wurde.

Generationentreffen im Pflegeheim am Weigandufer (Casa Reha)

Eines unserer weiteren Projekte ist, wie die Flohmärkte, auf Idee und Wunsch der Stadtteilmütter Neukölln entstanden. Hierbei ging es um einen Begnungsvormittag mit älteren Menschen im Pflegeheim am Weigandufer (Casa Reha). Zusammen mit etwa fünf Stadtteilmüttern und dem Ergotherapiebereich des Casa Rehas wurden Vormittagstermine vereinbart, an denen sich die Stadtteilmütter und eine weitere Anwohnende mit Anwohnenden des Pflegeheims trafen, sich kennenlernten, austauschten und zusammen bastelten.

Kunst aber gut

Auch dieses Jahr wieder haben wir den Druck von Postkarten, die obdachlose Menschen verkaufen können, gerne mit Mitteln aus unserem Anwohnendenfond unterstützt. Wir halten diese Idee nicht nur für sehr raffiniert, sondern auch sehr relevant, insbesondere während der kalten Jahreszeit. Wenn Sie sich ehrenamtlich in der Kältehilfe engagieren wollen oder haltbare Lebensmittel, Drogerieartikel, Küchenutensilien und Kleidung zu spenden haben, können Sie sich gerne bei KUBUS gGmbH in der Teupitzer Straße melden.

Umgestaltung am Truseplatz

Die Stiftung Kleine Plätze e.V. hat es sich zur Aufgabe gemacht, öffentliche Flächen durch Begrünung zu verschönern. Auch der Truseplatz soll verschönert werden. Hierfür hat die Stiftung mehrere Konzeptvorschläge erstellt. In Kooperation mit uns wurde ein Informationsabend für und mit Anwohnenden rund um den Truseplatz organisiert, auf dem sich die Teilnehmenden über die Konzepte ausgetauscht haben. Eine Idee wurde favorisiert und durch weitere Verbesserungsvorschläge der Anwohnenden angepasst. Die Umgestaltung soll im Frühjahr 2019 beginnen.