Projekte 2017

In 2017 wurden die folgenden Projekte von Anwohnenden im Harzer Kiez angeschoben, durchgeführt und/oder abgeschlossen:

Kunst Koffer – Kunstnachmittag für Kinder
Workshop zum Tischlern von Holzumrandungen
Facebook-Gruppe
Freifunk am Trusepark
Repair-Café
Eltern-Flohmarkt
Gemeinschaftsbeet im Trusepark
Kunst aber gut – Kunstpostkarten für Obdachlose
Musik-Workshops “Do it Together!”
Baumscheiben bepflanzen in der Elsenstr. und am Kiehlufer

 

Kunst Koffer

Durch das Bereitstellen von attraktiven Kunstmaterialien auf dem Hertzbergplatz haben zwei Anwohnende Kinder und Jugendliche an Kunst und Kreativsein herangeführt.

 

Workshop zum Tischlern von Holzumrandungen

Damit bepflanzte Baumscheiben nicht beparkt und die Beete geschützt sind, haben Anwohnende einen Tischlerworkshop für Baumscheibenumrandungen organisiert. Mit der großen Unterstützung der Röntgen-Schule fand dort ein sehr gut besuchter Workshop statt. 23 Menschen tischlerten 15 Umrandungen. Im Vorfeld hatten die Anwohnenden eigene Flyer gestaltet, beim Kiezfest Werbung gemacht, andere Anwohnende angesprochen sowie Poster in Cafés im Kiez verteilt und so Teilnehmende gewonnen. Sie hatten auch beim Bezirksamt Infoflyer geholt, um andere Anwohnende zu informieren, wie man Baumscheiben bepflanzen darf.

 

Facebook-Gruppe

Einer Anwohnenden war es wichtig, den Informationsfluss im Kiez zu stärken und Menschen digital zusammenzubringen. Sie hat daraufhin eine „Harzer Kiez“-Facebook-Gruppe gegründet, die von Anwohnenden und von der Bildungskoordinatorin genutzt wird, um Veranstaltungshinweise zu verbreiten. Man kann ihr ganz einfach betreten und wird so auch auf dem Laufenden gehalten.

 

Freifunk am Truseplatz

Die Initiatoren des Freifunk-Projekts haben sich selbst zu Wort gemeldet und den Verlauf ihres Projekts folgendermaßen skizziert:

„Ziel des Projektes war eine freie WLAN-Infrastruktur zu unterstützen, die von Einkommen sowie von zentralen Internetprovidern unabhängig ist. Im Herzen des Harzer Kiezes, um den Trusepark (Roseggerstr/Weigandufer), wollten wir Bewohner*innen mit für sie kostenlosen Freifunk-Routern ausstatten, damit der Park mit dem offenen Freifunknetzwerk versorgt wird. Um diese Bewohner*innen zu finden und für das Teilen ihres Internetanschlusses zu werben, wollten wir 500 Flyer um den Platz in den Briefkästen verteilen, zu einem lokalen Treffen einladen. Eine Skizze des generellen Freifunk-Ansatzes ist unter https://berlin.freifunk.net/ zu finden. Voraussetzung dafür ist auch die Vernetzung von Freifunk-Interessierten im Kiez mit zentralen Freifunk-Akteuren und deren Infrastrukturen in Berlin.

Umsetzung: Wir haben einen Informationsflyer entworfen und an die etwa 500 um den Trusepark anliegenden Haushalte verteilt. Desweiteren haben wir die Initiative bei zwei Treffen im Herbst-Winter 2017 von engagierten Kiezbewohner*innen vorgestellt. Wir haben die technische Infrastruktur (13 Router) besorgt. Wir sind nun im Kontakt mit zwei interessierten anliegenden Haushalten sowie mit einem 500 Meter entfernten Haushalt über die Umsetzung dieser Maßnahme. Wir haben erfolgreich mit zwei zentralen Akteuren des Neuköllner Freifunk-Netzwerkes Kontakt etabliert, und die optimale Infrastrukturkonfiguration ausgearbeitet sowie mögliche weitere Freifunkvernetzungen im Kiez im Bereich Wildenbruchstraße und Stuttgarter Straße erörtert.“

 

Repair-Café

Das globale Prinzip des Repair Cafés ist es, Menschen die Möglichkeit zu geben, alle Geräte, „die einen Stecker haben“, unter Anleitung von technisch versierten Menschen selbst zu reparieren. Im Vorfeld hatten Anwohnende einen Flyer gestaltet und im Internet Werbung gemacht. Das erste Repair Café wurde im Oktober im Seniorenpflegeheim „Am Weigandufer“ durchgeführt. 12 Anwohnende kamen zusammen, um unter anderem einen Toaster, ein iPad und einen Drucker zu reparieren.

 

Eltern-Flohmarkt

Eine Anwohnende, deren Kinder auf die Eduard-Mörike-Schule gehen, hatte kurz vor Weihnachten besorgt festgestellt, dass viele Eltern sich keine Geschenke leisten konnten. Um den Eltern zu helfen, hat sie einen Flohmarkt mit vier Tischen auf dem Hertzbergplatz organisiert.

 

Gemeinschaftsbeet im Trusepark

Das Straßen- und Grünflächenamt ist in der Zusammenarbeit sehr offen gewesen und hat einem kleinen Gemeinschaftsbeet im Trusepark zugestimmt. Es bleibt abzuwarten, ob das Beet Vandalismus entgehen kann. Um diesem vorzubeugen, handelt es sich um ein Gabionen-Hochbeet, das aus Metallgittern besteht und mit Steinen gefüllt wird. Anwohnende haben dies im Frühjahr 2018 aufgestellt.

 

Kunst aber gut – Kunstpostkarten für Obdachlose

Ein Anwohnender hatte die Idee, Postkarten zu drucken, die von obdachlosen Menschen auf der Straße verkauft werden können (siehe Motive nächste Seite). Eine Kooperation mit den im Kiez ansässigen Obdachlosenorganisationen ist noch im Aufbau, in der Zwischenzeit läuft eine Kooperation mit den Wohnungslosentagesstätten der Bürgerhilfe in Kreuzberg und mit dem „Gitschiner 15 – Zentrum für Gesundheit und Kultur gegen Ausgrenzung und Armut“.

 

Musik-Workshops “Do it Together!”

Einen Beitrag zum kulturellen Angebot leisteten auch die Anwohnenden, die zwei Musik-Workshop für Erwachsene und Kinder organisiert haben. Im Vorfeld hatten die Anwohnenden Flyer und Poster gestaltet und im Kiez verteilt. Fünf Menschen kamen zum dreistündigen Erwachsenen-Musikworkshop zusammen, bei dem ein neues Lied entstanden ist mit Gesang, Saiteninstrumenten und Schlagzeug. Die Teilnehmenden möchten sich wieder treffen, um miteinander zu spielen. Beim Kinder-Workshop kamen acht Kinder, haben Reis-Shaker gebastelt, musiziert und getanzt.

 

Baumscheiben bepflanzen in der Elsenstr. und am Kiehlufer

Eine Nachbar*innen-Gruppe aus der Elsenstraße hat sich zwei verwahrloste Baumscheiben ausgesucht, Baumscheibenumrandungen beim Aktionstag getischlert und diese aufgestellt. Die Abbildung auf der nächsten Seite zeigt Vorher- und Nachherfotos. Eine Nachbar*innen-Gruppe aus dem Kiehlufer hat das gleiche mit fünf Baumscheiben vor. Ein Gutschein beim Pflanzenmarkt ist für beide Gruppen hinterlegt. Sobald es Frühling ist, werden die Baumscheiben begrünt.